LPIC-3 300: Was muss ich lernen?

Die Exam Objectives lassen sich auf der offiziellen Website nachlesen.

Klar, beim Einrichten eines Samba-Servers fange ich logischerweise beim Installieren an.

Klar, werde ich mir erst mal einen Überblick verschaffen.

Aus Prüfungstaktischen Gründen ist es aber eine gute Idee beim lernen die Gewichtung der Themengebiete zu beachten. Wenn also die Zeit für die Prüfungsvorbereitung knapp wird, fliegt zuerst die Internationalisierung raus…

500 von 800 möglichen Punkten reichen zum Bestehen, also 62,5%.

Hier also die Themen sortiert nach Ihrem Wert für das Bestehen der Prüfung:

Nr Titel Gewicht
394.2 Authentication, Authorization and Winbind 5
393.1 File Services 4
394.1 Managing User Accounts and Groups 4
390.1 OpenLDAP Replication 3
390.2 Securing the Directory 3
393.2 Linux File System and Share/Service Permissions 3
395.1 Samba as a PDC and BDC 3
395.2 Samba4 as an AD compatible Domain Controller 3
395.3 Configure Samba as a Domain Member Server 3
396.1 NetBIOS and WINS 3
397.1 CIFS Integration 3
390.3 OpenLDAP Server Performance Tuning 2
391.1 LDAP Integration with PAM and NS 2
391.2 Integrating LDAP with Active Directory and Kerberos 2
392.3 Regular Samba Maintenance 2
392.4 Troubleshooting Samba 2
393.3 Print Services 2
396.2 Active Directory Name Resolution 2
397.2 Working with Windows Clients 2
392.5 Internationalization 1
macht in der Summe 54

Wenn die 54 Punkte Gewicht also den 800 möglichen Punkten entsprechen, ist ein Gewichtspunkt also 14,814 Punkte wert. Das heisst, es müssen 34 von 54 Fragen richtig beantwortet sein innerhalb von 90 Minuten.

Komm fehlerfrei von „Authentication, Authorization and Winbind“ bis „NetBIOS and WINS“ und die Prüfung ist knapp bestanden. Mehr ist mehr…