Es wird Zeit für LPIC-3 300

„Your Certification ist Set to Expire“

Das ist nun ein Satz den man gar nicht gerne liest.  Fachlich kann ich dafür keinen Grund erkennen.  Aber es ist wohl Teil des Geschäftsmodells, dass LPI-Zertifikate immer wieder mal erneuert werden müssen.

Na gut.  Und weil ich keine Lust habe Geld auszugeben für eine Prüfung die ich schon erfolgreich abgelegt habe, werde ich mich an „LPIC-300 — mixed Environments“ versuchen.

Problem dabei:  Im Gegensatz zu LPIC-1 und LPIC-2 gibt es kein Material zur Prüfungsvorbereitung.  Es gibt zwar ein grobes Dutzend Websites die „Braindumps“ verkaufen wollen und garantiertes Bestehen versprechen, aber da diese Sites allesamt den gleichen Wortlaut haben (einschließlich der Bewertungen), halte ich das eher für Abzocke…

Na gut, Doku zu Samba und LDAP findet sich auch im Netz reichlich.

Heute der erste Schritt zum Zertifikat:  Den alten Raspberry der ersten Generation entstauben und einen Samba-Server daraus machen…

# sudo apt-get install samba samba-common-bin

Der Raspberry rödelt, und ich schau mir die LPIC-3 300 Exam Objectives an…

update: Wenn der Raspi partout die USB-Platte nicht anzeigen will, kann das dran liegen, dass das Netzteil nicht genug Leistung bringt…